Berufspraktischen Weiterbildung für Migranten und Migrantinnen

Perspektive wechseln, Chancen eröffnen, in neue Richtungen denken

Um sich neue berufliche Perspektiven zu eröffnen, bilden sich Migrantinnen und Migranten in der Berufspraktischen Weiterbildung (BPW) bei Arbeit und Bildung e.V. erfolgreich weiter.
70 % konnten eine neue Arbeitsstelle oder Qualifizierung finden.


bpw-migra-ii

Fünf Monate lang lernten 18 Menschen mit Migrationshintergrund aus Eritrea, Ghana, Italien, Polen, Rumänien, Russland, Somalia und der Türkei gemeinsam in der berufspraktischen Weiterbildung (BPW), die Arbeit und Bildung e.V. im Auftrag der Agentur für Arbeit Marburg durchführte. Die Teilnehmenden brachten eine Vielzahl an beruflichen Hintergründen und Erfahrungen mit.
Jerzy Kaczmarek ist mit fast 40 Jahren Berufserfahrung aus Polen vor sechs Jahren nach Deutschland gekommen. Mit einer handwerklichen Ausbildung und sogar vielen Jahren Führungserfahrung in polnischen Betrieben, hat er in Deutschland in verschiedenen Metallgießereien gearbeitet. Nun sucht der 62-Jährige nach einer neuen Herausforderung. „Ich bin noch jung und möchte gerne arbeiten!“ lacht er mit einem gewinnenden Augenzwinkern.
In der Berufspraktischen Weiterbildung (BPW) lernte er gemeinsam mit seinen Kurskolleginnen und -kollegen intensiv Deutsch mit beruflichem Bezug und bekam Fachunterricht in verschiedenen Berufsfeldern. „Nach dem Bewerbungstraining fällt es mir viel leichter, Stellenangebote richtig zu lesen und meinen Lebenslauf zu schreiben“, bestätigt Kaczmarek das Kurskonzept.
Im Praktikum, das Teil der BPW war, hat Kaczmarek zwei Monate lang alte Menschen in ihrem Pflegeheim-Alltag begleitet, die den sympathischen Polen sofort in ihre Herzen geschlossen haben. Hier entdeckte er für sich eine neue Stärke, die ihn begeisterte. Um in diesem Beruf Fuß fassen zu können, plant Kaczmarek nun, eine Weiterbildung zum Alltagsbegleiter zu absolvieren, damit er seinen neuen Traum verwirklichen und bald eine Stelle in einem Pflegeheim finden kann.