Eignungsfeststellung für Flüchtlinge

Fähigkeiten erkennen, berufliche Integration fördern

„Ich will arbeiten. Ich mache jede Arbeit.“ Die Motivation von Flüchtlingen zur Arbeitsaufnahme ist hoch. Finanzielle Unabhängigkeit und das Gefühl, den Lebensunterhalt mit eigenen Mitteln bestreiten zu können, sind die zentralen Antriebsfaktoren. Für eine erfolgreiche Vermittlung in Ausbildung, Arbeit oder in weitere Schritte des Bildungssystems ist es für alle Akteure jedoch wichtig, eine Vorstellung über Interessen, Fähigkeiten und Talente zu haben - insbesondere dann, wenn zum Nachweis erworbener Qualifikationen die schriftlichen Dokumente fehlen. Hier bieten sich Eignungsfeststellungen an.

Arbeit und Bildung führt im Schwalm-Eder-Kreis seit August 2016 dreiwöchige Eignungsfeststellungen durch.

Inhalte

  • Sprachstandsfeststellung
  • Dokumentation bisheriger schulischer Bildung, Ausbildung und Beschäftigung
  • Testverfahren für motorische und kognitive Fähigkeiten
  • Praktische Erprobung u. a. in den Berufsfeldern Holz, Garten- und Landschaftsbau, Verkauf, Pflege, Maler
  • Einzelgespräche zur beruflichen Orientierung

Das Konzept basiert auf einer gemeinsamen Vereinbarung verschiedener Bildungsträger im Schwalm-Eder-Kreis. Die Förderung erfolgt durch den Schwalm-Eder-Kreis, Arbeitsagentur und Jobcenter.

Zielgruppe

  • Flüchtlinge unabhängig vom Aufenthaltstatus

Kontakt

KontaktArbeit und Bildung Schwalm

Ansprechpartner

KontaktSteffen Rink

Dauer

3 Wochen à 25 Stunden, davon eine Woche praktische Erprobungen in den Berufsfeldern.

Beginn

Nach Vermittlung durch Landkreis, Arbeitsagentur und Jobcenter.
Kommende Termine bitte erfragen

Ort der Durchführung

Schwalmstadt-Treysa

Kosten

Gutschein zur Übernahme der Kosten durch den Schwalm-Eder-Kreis, die Arbeitsagentur oder das Jobcenter. Ggf. ist für Teilnehmer, die über eine Aufenthaltsgestattung verfügen, die Registrierung bei der Arbeitsagentur erforderlich.

Wir informieren und beraten gern.