Sprachförderung

Sprache als Baustein der Integration

Die Verbesserung der Sprachkompetenz von Menschen mit Migrationshintergrund sowie von Flüchtlingen ist ein zentraler Baustein für eine erfolgreiche soziale und berufliche Integration.

Arbeit und Bildung ist (noch) kein Träger von Integrationskursen, besitzt aber große Kompetenzen in der Sprachförderung. Einige unserer Mitarbeiter/innen verfügen zudem über die DaF-Lizenz.

Sprachförderung findet aber nicht nur in Integrationskursen statt, zu denen unterschiedliche Zugangsvoraussetzungen je nach Herkunftsland und Aufenthaltsstatus bestehen. Sprachförderung ist auch Bestandteil vieler Maßnahmen der beruflichen Orientierung und Weiterbildung. Im Winter / Frühjahr 2015 / 2016 haben wir mehrere sog. Einstiegskurse für Flüchtlinge an verschiedenen Orten im Landkreis Marburg-Biedenkopf und in der Außenstelle Treysa durchgeführt. Mit Förderung des Paritätischen Bildungswerks Hessen bieten wir regelmäßig niedrigschwellige Sprachkurse für Flüchtlinge an (Leben und Lernen in Deutschland), aktuell (Herbst 2016) im Schwalm-Eder-Kreis. Unsere EDV-Räume in den Schulungscentern sind auch für das Selbstlernen ausgestattet; Lizenzen für Sprachlernprogramme stehen zur Verfügung. In der beruflichen Orientierung und Weiterbildung arbeiten wir nach dem Konzept des Integrierten Fach- und Sprachenlernens, wodurch eine praxisorientierte Verbesserung der Sprachkompetenz erreicht wird.

Ansprechpartner

KontaktSteffen Rink