Berufspraktische Weiterbildung (BPW)

BPW für Migranten/Migrantinnen und Flüchtlinge

Menschen mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge arbeiten überdurchschnittlich oft in Berufen mit niedriger Bezahlung und sich überdurchschnittlich oft von Arbeitslosigkeit betroffen. Umso wichtiger ist es, Orientierung über alternative Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt zu bekommen und sich in wichtigen Berufsfeldern weiterzubilden. Ein erfolgreicher Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt wird aber trotz fachlichem Können und persönlichen Kompetenzen immer wieder von sprachlichen Hürden verhindert. Deshalb verbindet die Berufspraktischen Weiterbildungen für die Zielgruppe der Migrantinnen und Migranten je nach Vorkenntnissen die Erweiterung praktischer Kenntnisse mit berufsbezogener Sprachförderung.

Zielgruppe

  • Menschen mit Migrationshintergrund im Bezug von Leistungen der Arbeitsagentur
  • Flüchtlinge (Gestattung, Bleibeperspektive) im Bereich des Asylbewerberleistungsgesetz

Ansprechpartner

KontaktSteffen Rink

Inhalte

  • Stärken und Schwächen erkennen
  • Deutsch und Kommunikationstraining
  • Bewerbungsstrategien
  • EDV-Schulung
  • Arbeitssicherheit
  • Berufspraktische Bildung in den Bereichen Metall, Holz, Verkauf, Gesundheit / Pflege / Hygiene.

Dauer

5 Wochen, davon 2 x 3 Wochen betriebliches Praktikum

Beginn

Nach Beauftragung durch die Agentur für Arbeit

Ort der Durchführung

Marburg, andere Orte (z.B. Schwalmstadt-Treysa) nach Bedarf.

Kosten

Die Lehrgangs- und notwendigen Fahrtkosten werden von der Agentur für Arbeit übernommen. Voraussetzung ist die Erteilung eines Bildungsgutscheins durch den persönlichen Arbeitsvermittler / die persönliche Arbeitsvermittlerin.

Mehr Infos

pdf button  Download Flyer

Inhalte gelten entsprechend für die Zielgruppe der Migrantinnen und Migranten. In einer BPW können beide Zielgruppen gemeinsam weitergebildet werden.

 

In Beauftragung der Agentur für Arbeit

Bundesagentur fuer Arbeit-Logo